Der Nutzen von "Beautycocoon"

Stressabbau:
Die Mechanismen erhöhte Sauerstoffzufuhr und verbesserte Durchblutung führen zu einer Entspannung und Erholung. Dies ist besonders wohltuend für gestresste Menschen und kann mit Musik- und Aromatherapie noch verstärkt werden.

Hautbild:
Durch die Verbesserung der Mikrozirkulation wirkt die Haut frischer und glatter.

Cellulite:
Unter regelmäßigen Anwendungen bildet sich die Cellulite (Orangenhaut) zurück. Das hängt mit der Aktivierung des Lymphsystems zusammen. Die erhöhte Lymphtätigkeit bewirkt eine Unterstützung bei Entgiftungs- und Entschlackungsprozessen. Cellulite entsteht ja durch die Übersäuerung des Körpers. Der Körper puffert diese Säuren mit Mineralstoffen- vor allem Kalzium- ab und lagert diese Schlacken im Bindegewebe. Um Cellulite wirksam zu bekämpfen, müssen diese Schlacken abtransportiert und ausgeschieden werden, und das ist eine der Aufgaben des Lymphsystems. Gelingt also eine Aktivierung des Lymphsystems, können diese Schlacken abtransportiert und ausgeschieden werden.

Entgiftung:
Die erhöhte Lymphtätigkeit bewirkt eine Unterstützung bei Entgiftungs- und Entschlackungsprozessen. Die Ausscheidung von Schadstoffen wird auch über den Urin und den Darm bewältigt. Kohlendioxyd aktiviert all diese Ausscheidungsmechanismen; der Urin nach Kohlendioxyd-Anwendungen riecht ähnlich wie nach dem Genuss von Spargel.

Stoffwechsel:
Sauerstoff wird zur Verbrennung benötigt, also können durch den vermehrten Sauerstoffgehalt alle Verbrennungs- und Stoffwechselvorgänge im Körper aktiviert werden. Das ist sonst nur über Hochleistungssport erreichbar!

Abnehmen:
Auch eine Gewichtsreduzierung ist nicht ausgeschlossen, da der Stoffwechsel und die Lymphtätigkeit angeregt werden. Bereits bei einer Anwendungsdauer von 3 Anwendungen pro Woche über einen Zeitraum von vier Wochen hinweg sind erhebliche Erfolge sichtbar, das haben die Ergebnisse unserer Anwendungsstudie gezeigt. Bereits nach 6 Anwendungen waren alle gemessenen Umfänge reduziert, ebenso nach Abschluss der 12 Anwendungen. Das Bindegewebe war deutlich sichtbar straffer geworden (siehe Fotodokumentation). Alle Frauen haben die Anwendung als angenehm empfunden und möchten sie gerne weiterführen.

Die Wirkungsweise von Kohlendioxyd

Sauerstoffschub:
Kohlendioxyd ist in geringer Konzentration auch in der uns umgebenden Luft enthalten. Wir atmen Sauerstoff ein und Kohlendioxyd aus. Wird jetzt der Kohlendioxyd-Gehalt der umgebenden Luft erhöht, sendet die Haut ein Signal an den Körper: Hilfe, ich brauche mehr Sauerstoff! Also mobilisiert der Körper alle Sauerstoffreserven und leitet sie über das Blut an das Gewebe. Für den Sauerstoff- Nachschub im Blut sorgt die Atmung. Also haben wir eine höhere Sauerstoffmenge im Gewebe, was den Stoffwechsel anregt.

Stoffwechsel:
Sauerstoff wird zur Verbrennung benötigt, also können durch den vermehrten Sauerstoffgehalt alle Verbrennungs- und Stoffwechselvorgänge im Körper aktiviert werden. Das ist sonst nur über Hochleistungssport erreichbar!

Durchblutungsförderung:
Kohlendioxyd stellt die Arteriolen weit - das erhöht die Mikrozirkulation. Es wirkt aber auf die Venen tonsierend, deshalb sprechen wir von einer Regelgröße. Durch die Erhöhung der Mikrozirkulation wird das Hautbild verbessert. Ausserdem wird das Gewebe mit mehr Nährstoffen versorgt.

Anregung der Lymphe:
Durch die Aktivierung des Lymphsystems wird das Gewebe von Stoffwechselabbauprodukten befreit.

Entgiften:
Der aktivierte Stoffwechsel und die erhöhte Lymphtätigkeit helfen dem Körper, sich auf sanfte Weise von schädlichen Stoffen zu befreien.

Entwässern:
Über die Lymphbahnen wird die Ausscheidung überflüssiger Gewebsflüssigkeit angeregt.

So entspannen Sie zusätzlich

Musik:
Spezielle leise Entspannungsmusik hilft die durch Stress verursachte Anspannung zu lösen.

Aromatherapie:
Über Düfte werden bestimmte Regionen im Gehirn aktiviert, die für die Entspannung zuständig sind.

Licht:
Die halbdunkle Raumbeleuchtung hilft, in den Zustand der Entspannung zu gelangen.

Atmosphäre:
Die Gestaltung der Räume lädt die angespannte Seele zur Ruhe finden.

Vorbeugende Möglichkeiten

Entsäuern:
Entsäuern ist heute eine der wichtigsten Vorbeugemaßnahmen überhaupt! Unser Körper ist durch unsere Ernährung und Lebensweise permanent "sauer". Diese überschüssigen Säuren müssen neutralisiert werden. Dazu werden aus den weniger lebensnotwendigen Organen wie Haut, Bindegewebe und Haare, Mineralstoffe entnommen, um die Säuren abzupuffern. Die so entstandenen Schlacken werden dann im Bindegewebe gelagert. Das ist eine der Hauptursachen für Cellulite! (Bei Männer müssen zum Säureabbau die Haare herhalten- das erklärt die Bildung des "breiten Scheitels"). Die Übersäuerung führt zu vorzeitigem Altern und Befindlichkeitsstörungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, neben der Vermeidung säurebildender Faktoren den Körper regelmäßig zu entsäuern. Dies kann durch innerliche und äußerliche Maßnahmen erreicht werden. Durch die Anreicherung mineralstoffreicher Nahrungsergänzung und einer vollwertigen Ernährung sowie der Verwendung von Steinsalz (z.B. Himalaya-Salz) statt des üblichen Kochsalzes sowie spezieller Kräutertees kann der Körper schon viel Hilfe erfahren. Eine basische Körperpflege ist in der Lage, Schlacken und gelöste Säuren über die Haut auszulaugen. Geeignete Maßnahmen sind z.B. Bäder und Wickel mit Totem-Meer-Salz.

Abnehmen:
Durch die Anregung des Stoffwechsels und die Entwässerung des Bindegewebes wird oft auch eine Gewichtsreduktion erzielt. Zusatzmöglichkeiten zur Unterstützung sind Bewegungsübungen auf dem Laufband oder mit einem Ergometer.

Wichtige Anti-Cellulite-Informationen

Vitamine und Mineralien haben unterstützende Wirkung

Vitamin C ist ein ausgesprochenes Zellschutzvitamin. Es ist verantwortlich für Haut und Bindegewebe, deshalb ist es auch in der Wundheilung ein wichtiger Faktor zum Gewebeaufbau. Ausserdem ist es ein Radikalenfänger und hilft dem Körper bei Entgiftungsprozessen. Es unterstützt das Immunsystem bei der Infektabwehr. Vitamin C ist wasserlöslich und kann daher nicht überdosiert werden.

Auch Vitamin A spielt für den Zellschutz eine große Rolle. Es ist wichtig für die Haut, zur Infektabwehr und für die Augen. Eine Kombination mit Vitamin E und Zink erhöht die Wirksamkeit gegenüber einer Einzelgabe. Vitamin A ist fettlöslich und kann deshalb bei gleichzeitgem Fettverzehr besser resorbiert werden.

Vitamin E ist der Radikalenfänger schlechthin. Seine konservierende Wirkung wird in vielen Lebensmitteln und Kosmetika eingesetzt. Es schützt im Körper auch Enzyme, Hormone und verschiedene Vitamine vor Oxidation. Es wirkt antithrombotisch und wird deshalb gerne bei Durchblutungsstörungen, die durch Arteriosklerose bedingt sind (z.B. Raucherbeine) eingesetzt. Durch seine antioxidative Wirkung kann Vitamin E Schutz vor Schadstoffen in Luft, Nahrung und Genußmitteln bieten. Als fettlösliches Vitamin ergänzt sich seine Wirkung optimal in der Kombination mit Selen, Vitamin A und Zink.

Selen schützt die Zellmembran und andere Zellbestandteile vor dem Angriff durch freie Radikale. Dadurch ist es wichtig zur Infektabwehr. Durch den Wirkungssynergismus mit Vitamin E empfiehlt sich eine kombinierte Gabe.

Zink ist für die Funktion des Stoffwechsels unerläßlich und ist Bestandteil von über 200 Enzymen. Daher ist es wichtig für das Immunsystem, für das Wachstum und die Wundheilung. Es kann beispielsweise Verlauf und Dauer eines grippalen Infektes deutlich abkürzen. Es sollte zeitversetzt zu Vitamin C genommen werden.